Homeshooting mit Bernadette

Wenn die Tage wieder kürzer, das Wetter feuchter und die Temperaturen kälter werden, ist es ja durchaus angenehm, zur Abwechslung die ein oder andere Portraitsessions in beheizte Wohnräume zu verlegen. Wenn es dann noch dazu mit einem so spannenden Model wie Bernadette sein darf, machen solche Portraitsessions doppelt Spaß.

Da der Sonntag Nachmittag trüb regnerisch verlief, wir einiges zu plaudern hatten, der Kaffe lecker schmeckte und ich voller Begeisterung Bernadettes Erzählungen über ihren letzten Surftrip nach Portugal lauschte, kam uns unerwartet schnell das Tageslicht abhanden. 

Also schnell noch die Zimmerbeleuchtung eingeschalten, die Stehlampe als Hauptlicht entsprechend positioniert und noch die einbrechende Dunkelheit für ein paar letzte, feine Portraits genutzt. Nach einem derartig gemütlichen Shooting viel es gar nicht leicht sich zu verabschieden und im strömenden Regen zurück zur U-Bahn zu laufen. Aber es wird wohl bald eine zweite, bestimmt ähnlich feine Portraitseesion mit Bernadette geben. Dann aber nicht in ihrer schönen, warmen gemütlichen Wohnung in Wien sonder bei mir am Land, irgendwo draußen in einem kalten, nassen, ungemütlichen, nebligen Winterwald…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

code